BETÚN

BETÚN

“4 Träume und 5 Wirklichkeiten eines Lebens auf der Straße”

Betun ist ein Straßenkind, einer von zig Millionen, ganz allein, ohne alles. Seine Geschichte ist eine Dichtung über das Nichts, die die Herzen des Publikums erreicht und berührt.
Teatro Strappato präsentiert ein unvergessliches Schauspiel mit Masken und ohne Worte, aber mit großer Ausdruckskraft, ein Theatermärchen, das vor dem Publikum entsteht und vergeht. Vom Wind herangewehte und fortgetragenen Bilder, die unvergesslich bleiben.

Auf der Welt leben 100 Millionen Kinder auf der Straße, davon 40 Millionen in Lateinamerika. Betún ist das unangenehme Gesicht, das uns in die Augen schaut und zum magischen Spiegel wird, in dem wir das Schlechteste unserer Spezies sehen – Betún und 100 Millionen unsichtbarer Kinder. Dieses eine Gesicht ist das andere Gesicht unserer Menschheit.

Die Recherchen des Teatro Strappato während seiner Reise durch Bolivien Anfang 2016 über die Straßenkinder in den lateinamerikanischen Metropolen, die dort leben und arbeiten, hat Betún hervorgebracht, ein Schauspiel ohne Worte, aber mit viel Aussagekraft.
Eine Maske aus Leder wird einen Moment lang zum Gesicht von Millionen von Kindern. Die Uraufführung des Stücks fand im Juli 2016 auf dem Festival Le Off in Avignon statt.

Festival Off d’Avignon (France – 2016),  FITICH  (Chile – 2017), Festival Internacional de Teatro de Santa Cruz de la Sierra (Bolivia 2017), Festival Internacional de Teatro de Molina de Segura (Spain 2017),  Festival Off d’Avignon (France – 2017). Proximos Festivales: FITAZ (Bolivia 2018)

 

FOTOS

MAKING OFF BETÚN

BETÚN
Regie: Vene Vieitez

mit:
Cecilia Scrittore
Vene Vieitez

Bühnenbild:
Entworfen und hergestellt vom Teatro Strappato

Kostüme:
Entworfen von Teatro Strappato
Hergestellt von Ana Mari und Juani

Handgearbeitete Masken von:
Cecilia Scrittore y Vene Vieitez

MEHR ÜBER BETÚN

PROJEKT BETÙN FÜR TIQUIPAYA WASI